Home > Mobiles Surfen

Mit dem Mobiltelefon surfen: Nützliche Fingerzeige

Mit dem Handy durchs Internet surfen - das klingt gut. Doch worauf muss der Nutzer achten, wenn er das frisch erworbene Smartphone zur kleinen Kommunikationszentrale macht? Gerade die Deutschen tun sich mit dieser Technik - im internationalen Vergleich gesehen - immer noch schwer. Während die US-Amerikaner frisch und froh per Handy ins weltweite Netz gehen, bevorzugt der deutsche Nutzer noch immer die gute alte SMS.

Hier ein paar Fingerzeige, wie man einige technischen Hürden beim mobilen Surfen mit dem Smartphone bzw. Handy nehmen kann.

Richtig einstellen leicht gemacht

Wenn man das Handy nicht direkt bei einem Mobilfunkbetreiber samt Vertrag gekauft hat, muss man es erst einmal einstellen. Das kann man weitgehend automatisch per SMS machen lassen. Die namhaften Anbieter bieten die Möglichkeit, das Handy automatisch fürs Internet einzustellen. Wer einen Billigtarif eines anderen Anbieters gebucht hat, sollte sich auf dessen Webseite einmal umschauen, auch hier besteht teilweise die Möglichkeit das Smartphone per SMS fürs Internet fit zu machen.

Diesen Service offerieren auch verschiedene Handy-Hersteller, hier muss man zusätzlich noch seinen Mobilfunk-Anbieter angeben – also einfach mal reinschauen bei Nokia, Motorola, Samsung oder SonyEricsson.

Der Browser

Genauso wie am heimischen PC muss man auch beim Mobiltelefon nicht den Browser nutzen, der von Haus aus fest auf dem Gerät installiert ist. Denn auch hier gibt es verschiedene kostenfreie Handy-Browser zum Runterladen.

Da sind zunächst die zwei Produkte aus dem Hause Opera: der Opera Mobile und der Opera Mini. Sie gelten als schnell und sehr gut in der Darstellung und bieten den Komfort, den man vom heimischen PC her bei Opera-Browsern gewöhnt ist. Wer am PC den Firefox nutzt, der wird sich den neuen Fennec, quasi den Handy-Firefox, aus dem Hause Mozilla anschauen wollen. Es ist im Kern der PC-Firefox angepasst fürs Handy. Mit dem Browser Skyfire schließlich kann man auch Videos von Youtube oder anderen Webseiten abspielen.

Aber Achtung: Nicht jeder Browser läuft mit jedem Handy Betriebssystem.

Seiten fürs mobile Internet

Wenn der Browser der Wahl heruntergeladen und eingerichtet wurde, kann es dann endlich losgehen. Eine Reihe von Webseiten haben die vorhandenen technischen Möglichkeiten genutzt, um eine passgenau aufs Handy oder Smartphone zugeschnittene Internetseite zu präsentieren.

Fahrplanauskünfte hat das Unternehmen Deutsche Bahn unter mobile.bahn.de zu bieten, wie das Wetter am Zielort ist kann man dann gleich unter mobile.wetter.com erfahren. Als Suchmaschine gibt es die mobile Variante von Google unter google.de/mobile/.

Autor: FN